Seite 38 von 41
#556 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Kopfkino 14.07.2015 00:20

Ihr beschränkt euch zu sehr auf die Bibel, das ist das Problem.

Ihr wißt selbst das dieses Buch auf der Insel Patos zusammengefügt wurde,
also genau kontrolliert was wir wissen dürfen oder sollen.

Ich für meinen Teil sehe die Bibel nur als ein Teil vom Puzzle, da stehen einige
gute Hinweise was Geschichte angeht drin, aber vieles ist nicht komplett und
auch nicht verifizierbar für uns.

Des weiteren denke ich, ist das flache Erde Modell wesentlich realistischer.
Zerschlage mir seit Wochen den Kopf darüber und so langsam denke ich
zumindest für mich, das ganze besser und besser zu verstehen.

Ich denke auch das es diesen Satan nicht gibt, er ist eine Illusion.
Eine Figur die sich Menschen ausdenken und anbeten. Mehr nicht.

Warum wir hier sind oder wieso es die Erde gibt weiß doch nur Gott selbst.

Genauso auch viele Tiere, der Unterschied ist nur der Gencode. Für die Tiere
hat er etwas anderes vorgesehen, aber sie sind genauso ein teil des ganzen.
Ich mag es überhaupt nicht wenn Tiere als etwas minderwertiges dargestellt werden,
es gibt da viele Unterschiede Insekten und Säugetiere z.B. sind völlig unterschiedlich
aber Gefühle haben sie alle. Auch Pflanzen und Bäume haben Gefühle aber diese sind
wieder anders programmiert.
Im ganzen denke ich ist alles ein Kreislauf und ich denke jede Seele die Gott nicht leugnet
wird auch entsprechend behandelt. Jene die nicht an Gott glauben wollen und ihn nach
x-maligen inkarnieren noch leugnen werden irgendwann einfach gelöscht. Eine ewige Hölle
gibt es nicht. Nur Gott und er ist reiner als Energie , das verstehen wir nicht. In der Hinsicht
sind wir die Ameise auf dem Ameisenhaufen. (auf der flachen Erde )

#557 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Pferdefreund 14.07.2015 13:19

Na gut, dann geb ich auch mal meinen Senf dazu.

1. Nils ist besessen, das stimmt. Und das ist auch gut so! Bei einem Themenkomplex wie diesem, bei welchem ist so wenige Anhaltspunkte, dafür so viele Puzzleteile gibt, muss man zwangsläufig besessen sein um alles zusammenfügen zu können. Johannes Lang, Johann Dolanski, Tycho Brahe, Platon, die Bibel ... aus den verschiedenen Werken die Essenzen herauszufiltern und in einem stimmigen Ganzen zusammenzusetzen ist nichts, was man "mal eben" machen kann.
Ich kann auch aus eigener Erfahrung sagen: Die Artikelserie von Autarkes-Rattelsdorf hat man vielleicht an einem Abend gelesen. Dann hat man das WISSEN um die wahre Gestalt der Erde. Bis man aber wirklich VERSTANDEN hat, was das für uns alle, was das für jeden Einzelnen bedeutet, dauert es noch eine ganze Weile.

2. Es gibt in der Welt Kräfte, die vollumfänglich gegen die Schöpfung arbeiten. Anders sind die teilweise generationenumspannenden Pläne gewisser Kreise nicht zu begreifen. Denn der Mensch allein plant keine Jahrhunderte im Voraus.
Hinter den vielen Handlangern (und deren Handlangern) stehen ohne Zweifel satanische Kräfte.

3. Ich weiß nicht, ob die Bibel das Wort Gottes ist. Allein um die Entstehung (und eventuelle Verfälschung) der Bibel ranken sich schon so viele Mythen, daß ich mir da kein Urteil erlauben will. Auch hierfür müsste man "besessen" sein, aber das bin ich nicht.
Ich vertraue Jesus Christus. Sein Wort und seine Taten sprechen mich an.

#558 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Hardy 14.07.2015 15:04

Pferdefreund: " Der Mensch plant keine Jahrhunderte im Voraus"
Das sollte Kopfkino zu denken geben,aber es bewegt sich was bei ihm.Vor nicht allzulanger Zeit war er sich noch sehr sicher das wir auf einer Kugel leben.
Die Flache Erde ist schnell wiederlegt:

Die Polarsterne und die Drehbewegung der Sterne widerlegen die "flache Erde".
In der Nordhalbkugel ist die Drehbewegung gegen den Uhrzeigersinn. In der Südhabkugel mit dem Uhrzeigersinn.

Ich finde den Beitrag von Nils nicht , bin gerade netzmäßig ausgebremst.

Und schau dir auch meinen Beitrag mit dem Horizont an (# 128),es ist faszinierend dieses Phänomen auf Bildern ,in Filmen und auch in Natura zu
sehen.Der Horizont ist immer auf Augenhöhe.

Der besessene Nils? Ja,ja manchmal mache ich mir schon sorgen um den Jung.Ich hätte da eine Terapie für ihn:



Gruss

#559 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Kopfkino 14.07.2015 23:23

Satanische Kräfte ja, diese wurden aber Erfunden um Macht auszuüben.
Geld & Religion als Mittel zu Macht , darum ging es schon vor 2000 Jahren.

Deswegen schaut auf die Tierwelt, da gibt es keinen Satan. Es gibt da nur gnadenlosen Überlebenskampf,
das hat aber nichts mit Satan zu tun sondern hat andere Gründe. Gründe die ich nicht verstehe.

Meinetwegen könnt ihr glauben das es einen Satan gibt, aber eines ist mal klar. Es ergibt keinen Sinn wieso
Gott einem Satan die Erlaubnis geben soll die Menschen zu verführen. Das ist einfach Unfug. Das stammt
mit Sicherheit aus alten Zeiten als man hinter jedem Gebüsch den Teufel vermutete. Daraus haben sich Sagen
gebildet und Machtgeile Herscher haben es benutzt um das Volk zu knechten. Mit Angst - wißt ihr wird heute
noch gearbeitet (siehe kalter Krieg) .

Aber gut, meinetwegen glaubt an den Teufel . Jeder hat eine freie Meinungsäausserung. Der eine sieht es so, der andere
so.

Zum Thema, der Herr Steven Christ ja heute angekündigt demnächst ein Video etc. zu bringen um die flache Erde
entgültig zu vernichten ....

Na dann, ich bleibe im Moment bei der flachen Erde . Für mich macht es am meisten Sinn. Der Polarstern ist ein Beweis
für die flache Erde nicht dagegen. Er steht Zentral über der Scheibe und ist ein Gate .

Zudem ihr habt ja selbst einige Video von Amateuraufnahmen gesehen, man sieht relativ deutlich eine flache Erde, vielleicht ist
sie sogar leicht abgerundet so genau kann man sich da nicht festlegen.

Der größte Beweis für die flache Erde sind für mich die Ozeane. NUR und ausschließlich so funktioniert das wie es jetzt ist.
Wir haben Berge und Täler und die Ozeane füllen alles aus was unter dem Meeresspiegel ist.

In einer konkaven Erde geht das nicht, nehmt doch mal eine Schüssel in Ovalform und gießt Wasser hinein.
Was passiert? -- > alles läuft in die Mitte
Sind die Ozeane in der Mitte? Nein

Wasser ist in ständiger Bewegung, die Meere durchfließen ständig die ganze Erdterritoriun.

Das Lava dient als Heizung, das Eis zum Abkühlen. Dadurch kommt Bewegung und auch die Wolken entstehen so,
durch die Heizung unter uns.

Die ganze Erdscheibe ist in einer Art Hühnerei. Da wo das Dotter ist ist die Erde. Das runde nach oben und unten sind
das Firmament und unten unter der Heizung ist warscheinlich wieder Erde oder Eis.

Nach oben ist der Polarstern und unten ist auch ein Stern , den sehen wir aber nicht. Das ganze wirkt auf uns, das Magnetfeld
dient als Schutz und noch andere Sachen die wir nicht verstehen. Es ist ein elektrisches Universum als ganzes zu betrachten.

Die Verändrungen auf der Erde haben elektrische Gründe. Die Leylinie bildet besondere Punkte. Auf dieser Linie befinden
sich noch aus der Antike besondere Energierezeptoren.

Weil das ganze immer wieder mit Veränderungen hier auf der Erdscheibe zu tun hat, war die Energie damals anders. Es ist ein ständiger
Kreislauf von Gott ausgehend.
Deswegen gab es früher große Bäume, große Tiere , große Menschen. Dann kamen andere neue Energiefelder und Eiszeiten sind der Beleg dafür und aktuell sind wir in einem Endstadium des ganzen Kreislaufs. Deswegen versteht unsere Wissenschaft nicht die Geschichte. Weil sie Gott aussperren und lieber eine Illusion Namens Satan anbeten.

So jetzt noch was zu den Illuminatenkarten. Sie sind eine FALLE.
Da ist sie die Falle :)
Diese Freimaurer, Illuminaten und sonstige Clubs nutzen wirklich jeden Trick...

Als die das Kartenspiel rausgebracht haben, war alles schon geplant was nun in den letzten
20 Jahren geschehen ist. Sie wußten einige werden es durchschauen das 911 usw. gezielte
Operationen sind. Und schlau wie sie sind haben sie 3 Kategorien eingebaut:
- False Flag (ihre Werke)
- Wahrheiten
- belanglose Dinge ohne Grund

Das ganze Vermischt, ergibt das die Wahrheitsuchenden mit dem Kartenspiel verwirrt werden sollen.

Was sehen wir zur Zeit: Das Ergebnis divide et impera

Runde Erde vs. Flache vs. Konkave

#560 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Hardy 15.07.2015 18:39

Du hast aber schnell die Welträtsel gelöst,Kopfkino vor ein paar Monaten warst du in Bezug auf die Erdgestalt noch anders drauf.
Es geht um den Startrail ,der dreht sich auf der Südhälfte andersherum.Auch der Horizont auf Augenhöhe lässt dich kalt, du siehst es einfach nicht.
Von den Amateuraufnahmen kann man keine Rückschlüsse ziehen, die Linsen verzerren das Bild .Das mit dem Wasser in der Schüssel ist ,naja, zumindest lustig und der Überlebenskampf findet in deinem Körper jede Sekunde statt- Mon dieu,nicht nur in der Tierwelt . Und selbst da gibt es nicht nur Kampf sondern Kooperation und Sozialverhalten.Geld willst du abschaffen ,dann fange damit an und gebe mir deine Kröten.(Kontonr. per PN) oder benutze RG Gutscheine.
Ich verkaufe den Innenweltkosmos nicht als Wahrheit sondern nur als gute Theorie bis zu einem gewissen Punkt.Warum gibt es aber eine Flat earth
illukarte und keine Konkav Earth Karte ,wegen der Falle meine ich.Passe bitte auch auf ,daß das Wasser in deinem Kopf nicht komplett in deinen Füssen
landet,es müsste ja so sein weil bei der Schüssel auch so ist.

Gruss

#561 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Kopfkino 16.07.2015 07:55

Gelöst habe ich gar nichts, aber zumindest plausible Erklärungen um zu verstehen wo wir
leben. Ich lege mich dabei nie ganz auf etwas fest, soweit ich nicht 100% überzeugt bin.
Das heißt ich mache auch immer wieder ein Update auf meiner Festplatte oben im Kopf.

In Bezug auf Erdgestalt habe ich lediglich geschrieben, was ich im Moment am plausibelsten finde !
Kann ja sein, das die Erde doch rund ist, dann mache ich wieder ein Update .
Dazu sind wir doch hier um zu lernen und zu verstehen also gehören Fehler auch dazu.

Es sprechen nunmal auch viele Fakten gegen eine konkave Erde.
Ist nunmal so, dazu muss man schon in der Lage sein, mal von diesem Modell
abstand zu nehmen.

Wird wohl am besten sein, jeder glaubt an das, was er für sich am erträglichsten &
logischsten findet und gut ist.

peace

#562 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Hardy 16.07.2015 14:46

Updates auf der Festplatte gefällt mir zumal ich auch nicht rechthaben will. .Es ist halt so ,daß solche Experimente wie von zb.Morrow zur Messung der Erdkrümmung ( oder auch keine) wiederholt werden müssten,sonst kann man ewig weitertheoretisieren.Ich habe in diesem Faden auch schon ein Nivellement angedacht,da ich als Vermessungstechniker ausgebildet bin.Schau dir doch bitte noch mal diese Horizontsache an.Sie ist kein totaler Beweiss für was auch immer aber ein so sehr merkwürdiges Phänomen was sich lohnt wahrzunehmen.Sicher bin ich mir nur daß es keine Raumfahrt gibt, nicht in der Form wie sie präsentiert wird.In diesem Raum scheint eine Illusion die nächste zu Jagen.

Gruss

#563 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Hardy 16.07.2015 17:54

Les étoiles tombent , sie fallen schon die Stars ,einer nach dem anderen.Soweit ich mich erinnere fiel Frau Kassner ( Merkel) im letzten Jahr.



Gruss

#564 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Pferdefreund 16.07.2015 18:27

Kassner?
Du meinst wohl "Aniola Kazmierczak" alias IM Erika.
Merkel ist doch nur der Deckname für die Goyim. ;-)
Aber das soll hier nicht Thema sein.

#565 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Hardy 16.07.2015 20:06

He,he..die Undergroundstory von Kohl(Kohn) 's Tochter ist aber auch nicht zu verachten…"mein Mädchen"
Und dieser Sprachfehler,diese leichte Lispeln.

Gruss

#566 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von ralle 16.07.2015 22:32

OK, nun ist aber wieder gut und lasst uns zum eigentlichen Thema wieder zurück kehren!

#567 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Nils 18.07.2015 15:49

A LINE HAS BEEN DRAWN!

The Rectilineator Documentary





Bitte unbedingt in groß anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=2IinxfgwR0w


Danke Steven!


Since your first promo for your documentary I have been looking forward to it!

What you did is more than one can ever have expected. I am not able to find any appropriate word for what magnificent effort and work you did!

Nobody would do such an effort ever, as you did – if he was not one hundred percent convinced FROM HIS VERY HEART, MIND AND SOUL!

TY again for your great work. It is really mind-blowing! More than that.

Such a great and lovely and professional work. Speechless!


_________________________

http://welcome-to-concave-earth-forum.70...ENT-td1798.html
_________________________


LG Nils

#568 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von ralle 19.07.2015 01:31

Hammer Video!!!

#569 New Horizons >> Pluto und seine Monde von Lena 20.07.2015 12:45

avatar

Mordor gibt es jetzt wirklich – dank Pluto

Seit die Weltraumsonde «New Horizons» an Pluto und seinen Monden vorbeigeflogen ist, schickt sie laufend Fotos zur Erde. Auf den Himmelskörpern erkennt man tiefe Gräben und riesige Eisberge. Um darüber zu sprechen, muss man sie benennen. Und da gibt sich die Nasa kreativ: Mordor lässt grüssen.


Nahaufnahme von Plutos grösstem Mond: Charon hat vermutlich eine junge und sehr vielfältige Oberfläche. Überraschend für die Forscher: Es gibt scheinbar keine Krater. Die Kliffs und Täler könnten von inneren geologischen Prozessen stammen. Die dunkle Stelle am nördlichen Pol gibt noch Rätsel auf. Einen Namen hat sie aber schon: Modor, nach der Heimat des Bösen im Buch «Herr der Ringe». Nasa

Damit Forscher über die spektakulären Aufnahmen von Pluto und seinen Monden sprechen können, müssen sie auch wissen, wovon sie genau sprechen. Nebst den Himmelskörpern selber sollen nun auch die auf den Fotos sichtbaren Berge und Täler Namen bekommen. Wie geschieht dies?

Hanna Wick, SRF Wissenschaftsredaktorin: Das ist gar nicht einfach. Denn den Forschern gehen langsam die griffigen Namen aus. Die antike Mythologie haben sie schon fast durch: Planeten in unserem Sonnensystem sind nach römischen Gottheiten benannt: Merkur, Venus, Mars usw., Sternbilder oft nach antiken Sagenfiguren: Orion, Cassiopeia, Pleiaden. Asteroiden und Monde tragen alte griechische Namen – so wie auch die Monde von Pluto. Das sind aber nur die Himmelskörper selbst. Wenn man dann alle Täler und Berge darauf noch benennen will, braucht man viele Namen, sehr viele.

Was tun die Forscher jetzt, um dieses Problem zu lösen?

Sie bedienen sich bei Mythologien aus anderen Kulturkreisen – zum Beispiel der Azteken oder den Ägyptern – oder gerne auch bei der Science-Fiction-Literatur. Normalerweise erstellt die Internationale Astronomische Union, die für die Namensgebung im Weltall zuständig ist, zusammen mit der NASA eine Liste. Im Internet kann man dann seine Stimme abgeben für Namen auf dieser Liste. Im Fall von Pluto sind vor allem viele Namen dabei, die irgendwie mit der Unterwelt zu tun haben.

Weil Pluto der Gott der Unterwelt ist?

Genau. Seine fünf Monde tragen alle Unterweltsnamen aus der antiken Mythologie, wie Styx, ein Fluss in der Unterwelt, oder Charon, der Fährmann, der die Toten über den Fluss befördert.

Und nun müssen natürlich die Namen der Berge und Täler auf Pluto und den Monden thematisch dazu passen. Bei Styx sind es also Namen von Flussgöttern, bei Charon sind es Destinationen, zu denen man reisen kann. So heisst die dunkle Polarregion auf Charon zum Beispiel jetzt Mordor, nach der Heimat des Bösen im Buch «Herr der Ringe».

Und wie heissen andere Berge und Täler auf Pluto und seinen Monden?

Sie werden jetzt nach und nach benannt. Es könnten viele Name aus Literatur dabei sein, denn die sind am beliebtesten bei der Internetgemeinde: Ganz vorne dabei ist zum Beispiel Cthulhu, der Name einer Figur des Horror-Literaten H. P. Lovecraft. Oder Balrog, das Bergmonster, ebenfalls aus Herr der Ringe. Quelle
-----------------------------------------------------------------------------

Zu Mordor noch folgendes Video mit der Pressekonferenz der Nasa:



Scheinbar steht der Name noch nicht offiziell fest und man weiss auch nicht was Mordor überhaupt ist. Man hat diesen aber bei obiger Pressekonferenz schon genannt, also wird die dunkle Region auch so heissen.

Mordor - Der Herr der Ringe

Mordor ‚Schwarzes Land‘ heißt das Land östlich von Ithilien und südlich des Rhûnwaith. Es wird begrenzt von den Ered Lithui ‚Aschengebirge‘ im Norden und den Ephel Dúath ‚Schattengebirge‘ im Westen und Süden.

Nach dem Krieg des Zorns und der Verbannung Morgoths wird Mordor zur neuen Brutstätte des Bösen in Mittelerde. Hier errichtet Sauron von der Mitte des Zweiten Zeitalters an sein Reich und seine Hauptfestung Barad-dûr, einen großen Turm im Nordwesten Mordors. Nach dem Untergang Númenors zieht sich Sauron wiederum nach Mordor zurück. Weiterlesen





LG Lena

#570 RE: Les étoiles tombe une à une oder das Geheimnis der verschwundenen Sterne von Hardy 21.07.2015 17:28

"Ich sehe das Herz von Pluto ( Unterwelt) und vieles mehr"




Gruss




Von Lena bearbeitet: Titel geändert.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen