#1 Wenn man sonst keine Hobbys hat... von Hardy 04.08.2014 22:43

Irgendwann sollte man doch wissen ob es funktioniert es sei denn...



Gruss

#2 RE: Wenn man sonst keine Hobbys hat... von Hardy 25.07.2015 14:13

Stellen wir die Frage nach der Existens der Atombombe doch mal nicht aus Sicht der technischen Machbarkeit, sondern
ob es möglich ist so eine gigantische Täuschung zu fabrizieren.Ohne um den Brei herumzureden lautet meine Antwort:
Ja,kein Problem, das geht.Es ist sogar noch einfacher wie der Weltraumschwindel,der ja fast täglich irgendwelche Storys
und Bilder auftischen muss.Im 'Weltraum' gibt es plötzlich keine nationalen Konflikte mehr,obwohl dieser 'Weltraum' von höchstem Militärischen Interesse sein müsste.
Und genau wie zb. die Inetrnationale Raumstation weiss jeder wie ein Atompilz aussieht,aber zum 'Glück' nur aus Filmen und Hollywood kennt sich bestens mit spektakulären Explosionen aus….
Motive sind ebenfalls leicht zu erraten wie da wären - Kontrolle durch Angst und Energiediebstahl ( Geld).


--------------------

http://www.gandhi-auftrag.de/Atombomben_gibt_es_nicht!.pdf

DIE NAPALM-FLÄCHENBOMBARDIERUNG VON HIROSHIMA UND NAGASAKI Hiroshima und Nagasaki wurden einfach morgens zwischen 3 und 5 durch konventionelle NapalmLuftangriffe von 300 – 400 B-29 zerstört, die von Iwo Jima und anderen Inseln mit sehr jungen und dummen amerikanischen Kerlen abhoben. Dabei wurden 1500 Tonnen Napalm Bomben aus dem Rocky Mountain Arsenal verwendet. Ähnlich wie in Tokyo, Yokohama (29. May 1945*) und 90+ anderer japanischer Städte 1945, wo hunderttausende getötet wurden. Unschuldige Zivilisten zu töten war der einzige Zweck, Terrorismus eben.

EIN BEKANNTES GEBÄUDE IN HIROSHIMA, DAS SICH DIREKT UNTER DER ANGEBLICHEN ATOMBOMBENEXPLOSION BEFAND. ES BRANNTE JEDOCH EINFACH DURCH NAPALM NIEDER :

#3 RE: Wenn man sonst keine Hobbys hat... von Hardy 07.08.2015 17:06

Japan gedenkt 70. Jahrestags des Atombomben-Angriffs



Hiroshimas Bürgermeister Kazumi Matsui verdammte Atomwaffen während der Gedenkzeremonie: »Um zu koexistieren, müssen wir das absolut Böse und die endgültige Unmenschlichkeit abschaffen, die Atomwaffen darstellen.» Die internationale Gemeinschaft müsse jetzt handeln, forderte Matsui.

Hardy:Interessante Formulierung.Sind die Atomwaffen nun das absolut Böse oder stellen sie es nur dar oder ist die Internationale Gemeinschaft,die es nicht gibt Stellvertreter des Bösen?

Aus <http://www.augsburger-allgemeine.de/pano...5059492.html>;

Überlebende des nuklearen Infernos in Hiroshima forderten Abe bei einem Treffen in Hiroshima unverblümt auf, die geplante Militärreform «sofort»&nbsp;rückgängig zu machen.&nbsp;Die Sicherheitsgesetze, die derzeit im Parlament abschließend debattiert und von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt werden,&nbsp;sollen&nbsp;Japan&nbsp;erstmals seit Kriegsende&nbsp;Militäreinsätze an der Seite der USA im Ausland ermöglichen.&nbsp;Abe betonte, die Gesetze seien nötig, um «Krieg zu verhindern». Japans «Kurs als friedliches Land wird sich niemals ändern», versicherte Abe.&nbsp;

Hardy: Krieg um Krieg zu verhindern.Japan wird massiv kontrolliert und erpresst und muss mitziehen .

Aus <http://www.beta.lz.de/ueberregional/nach...roshima.html>;

Jeweils am 6.&nbsp;August, dem Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Hiroshima, finden an der Berliner Weltfriedensglocke Gedenkveranstaltungen und Kranzniederlegungen statt.

Hardy: Immer diese Glockenfanatiker! Die Glocke ist eine Okulte Chiffre für Bell Saturn.Vor der UN steht auch so ein Ding.



Aus <https://de.wikipedia.org/wiki/Weltfriedensglocke>;

Hiroshima ist der Sündenfall der Moderne, der Moment, in dem sich der Vorhang senkt über dem „gewalttätigen 20. Jahrhundert“. Jener groß inszenierten Auslöschung einer Weltordnung. Deren erster Akt waren die Schüsse von Sarajewo 1914, der letzte Akt ist der Flug der „Enola Gay“. Aus heutiger Perspektive können – müssen – wir eine so erschreckende wie simple und doch richtige Gleichung aufmachen: Ohne Deutsche kein Hitler, ohne Hitler kein Weltkrieg, ohne Weltkrieg kein Atombombeneinsatz.
Diese historische Verantwortung bleibt uns Deutschen

….

Die Erklärungen für die historische Katastrophe sind alle sattsam bekannt. Doch im Laufe der Zeit sind sie nicht überzeugender geworden – da hat die Friedensbewegung der 70er und 80er Jahre auch nicht viel geholfen. Und jene deutschen Spießbürger, die heute wieder Oberwasser glauben zu haben, und die hinter den Atombomben vom August ’45 die „jüdisch-kapitalistische Weltverschwörung“ oder ähnlich unsäglichen braunen Mumpitz sehen, verdienen keine ernsthafte Auseinandersetzung. Für sie reicht die einfache Gleichung von Hitler und Bombe. Alle anderen verdienen mehr.

Hardy: Na klasse, die schieben uns jetzt auch noch die Verbrennug der Japanischen Städte in die Schuhe.


Aus <http://www.augsburger-allgemeine.de/pano...5059492.html>;

Hardy: Auch hier, bei dieser Atombombengeschichte, geht es um was ganz anderes.Es geht um die Dualität , the collapsing of the Towers.Für mich erhärtet sich der Verdacht das es DIE BOMBE gar nicht gibt.Atombombe ist ebenfalls nur eine okulte Chiffre.Sie brauchen auch gar keine und die Japanischen Städte wurden konventionell durch Brandbomben zerstört.Sie meinen uns damit,wir sind die Atombombe, das Bewustsein ,das Christus der Erlöser ist.

Gruß

#4 RE: Wenn man sonst keine Hobbys hat... von Lucky 07.08.2015 23:44

avatar

@Hardy

#5 RE: Wenn man sonst keine Hobbys hat... von Hardy 11.08.2015 13:45

Die aufsteigende Wolke kurz nach der Explosion, fotografiert von Madsuda Hiromichi in einem Außenbezirk der Stadt





Die stehen da ganz lässig während hinter ihnen EINE ATOMBOMBE EXPLODIERT ? Auch Madame schlendert völlig ungerührt daher während sich die Druckwelle hinter ihr mit 500 m/s ausbreitet.Diese innere Ruhe muss am Buddismus liegen.Zu allem überfluss ist da noch das IXXI Muster hinter den Leuten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Atombomben...ma_und_Nagasaki

----------------------------

Sofern man nicht behauptet, die beteiligten Wissenschaftler würden grundsätzlich ihre Daten fälschen (aber warum sollten sie das tun?), kann man aus diesen Ergebnissen schließen, dass jedenfalls nicht "bis heute jährlich Tausende Überlebende" in Hiroshima und Nagasaki an Leukämie oder anderen Arten von Krebs sterben. Am Schicksal der Überlebenden, vor allem aber natürlich am massenhaften Tod durch die beiden Atomwaffen ändert das gar nichts. Die Übertreibung muss nicht sein.

...Gar nicht festgestellt werden konnten genetischen Schäden, die weitergegeben wurden: In der Enkelgeneration von Atombomben-Überlebenden sind keine erhöhten Raten von geschädigter Erbsubstanz oder angeborenen Behinderungen dokumentiert

Aus <http://www.welt.de/geschichte/zweiter-we...-der-Opfer.html

Gruss

#6 RE: Wenn man sonst keine Hobbys hat... von Hardy 12.08.2015 17:55

Die ersten Japanischen Nachrichten stellten fest ,daß Hiroshima mit Brandbomben attackiert wurde.



...andere Japanische Radiosendungen berichteten,daß nur der Hiroshima southwestern Honshu Armee Center durch eine kleine Anzahl von amerikanischen B 20 Bomber überfallen wurde mit Brand und Explosionsbomben um 8:20 am Montag ( Tokio Zeit)... usw.

Also,die ersten Japanischen Radiosendungen sprachen überhaupt nicht von der Atombombe

Gruss

#7 RE: Wenn man sonst keine Hobbys hat... von Hardy 12.08.2015 19:12

Die Strassen müssten bei einer Explosion voller Schutt sein.Tokyo wurde offiziel abgefackelt und sieht nicht anders aus wie die Atomgebombten Staedte. Die Mauern der massiven
Gebäude stehen noch auch am Zero Punkt der Bombe.Japanische Städte waren haubtsächlich aus Holz gebaut. Überall sind die Strassen frei und sauber wie man an den Luftaufnahmen
sehen kann.



https://www.youtube.com/watch?v=xWCUvDVZT94

Gruss

#8 RE: Wenn man sonst keine Hobbys hat... von seismograph 13.08.2015 17:33

Wenn man genauer darüber nachdenkt wird doch einiges offensichtlich. Das Strassen z.B. keine Trümmerteile aufweisen ist schon sehr vielsagend.
In Engelberg ( CH ) gab es 1979 eine Schneestaublawine die vom Titlis her kam. Dem Restaurant Wasserfall hat es durch den Luftdruck den Dachstuhl abgedeckt. Obwohl das Restaurant rund 200 m - 700m Luftlinie von der Lawinenstelle entfernt war. Strohballen oder andere lose Objekte hat es ans andere Ende des Tals katapultiert. Ist sicher nicht der beste Vergleich, aber dient dazu sich vorzustellen welche Wucht Luftdruck haben kann.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen