Seite 9 von 9
#121 RE: Papst Franziskus als Führer der Weltreligion von Lena 20.06.2015 09:59

avatar

Wann hat man so was gesehen um eine Enzyclica zu promoten?

Pope Francis: The Encyclical



Video des brasialianischen Observatorio do Clima



LG Lena

#122 RE: Papst Franziskus als Führer der Weltreligion von Lena 10.07.2015 14:11

avatar

Sichel und Hammer – Die Provokationen des Evo Morales – Gotteslästerliches Geschenk für den Papst

(La Paz) Boliviens Staatspräsident Evo Morales mißbraucht den Pastoralbesuch von Papst Franziskus als Sprungbrett für internationale Medienpräsenz. Eine Gelegenheit, die er auf dieselbe skurrile Weise nützt, wie er sein Amt führt. Mit der Gotteslästerung vom Mittwoch übertraf er sich jedoch selbst.



Im Vorfeld des Papstbesuches machte Morales Werbung für Boliviens Kokabauern. Der Staatspräsident entstammt selbst der Kokabauern-Bewegung. Er erklärte, der Papst werde bei seinem Aufenthalt in Bolivien Speisen essen, die aus Kokablättern hergestellt werden. Die Kokabauern fürchten um ihren Absatz auf dem internationalen Drogenmarkt, der von den Anti-Drogen-Maßnahmen der internationalen Staatengemeinschaft bekämpft wird. Da wird dann ohne Rücksicht auf Verluste auch das katholische Kirchenoberhaupt als „Werbeträger“ mißbraucht. Aus dem Vatikan gab es keine Stellungnahme zu den Koka-Provokationen des Präsidenten.

Als Papst Franziskus am Mittwoch nach seiner Ankunft in Bolivien Staatspräsident Evo Morales in dessen Palast in La Paz einen Höflichkeitsbesuch abstattete, setzte dieser seine Provokationen fort, dieses Mal noch weit heftiger und abgrundtiefer mit einer veritablen Gotteslästerung. Morales schenkte dem Papst die kommunistischen Symbole Hammer und Sichel. Einem so plumpen Aktionismus war bisher noch kein „volkssozialistischer“ Staatsmann verfallen, was einiges über den Intellekt des bolivianischen Staatsoberhauptes aussagt. Nicht genug damit, wurde auf dem Hammer auch noch der Corpus des gekreuzigten Jesus angebracht. „Evo Morales beleidigt den Papst mit einem blasphemischen Geschenk“, titelte entsprechend die spanische Nachrichtenagentur Infovaticana.

Millionen Christen wurden und werden unter Hammer und Sichel verfolgt

Millionen Christen haben weltweit unter Sichel und Hammer gelitten. Die Darstellung des Gekreuzigten auf diesen kommunistischen Symbolen steht für dieses unermeßliche Leid, das Christen zugefügt wurde und in einigen Staaten noch immer wird. Evo Morales bekannte sich am Mittwoch nicht nur zu einer verbrecherischen Ideologie und derem totalitären Regime, sondern verspottete die im Namen dieser Ideologie verfolgten und ermordeten Christen. Eine Ideologie und ein Regime, die noch vor 26 Jahren mitten in Europa und mitten in Deutschland herrschten und noch immer in der Volksrepublik China, in Vietnam, Nordkorea, auf Kuba und in anderen Staaten diktatorisch regieren.

Morales lieferte damit zumindest den Beweis, daß gewisse im Westen totgeglaubte Geister in Lateinamerika noch keineswegs tot sind. Ein im ersten Augenblisch sichtlich überraschter Papst Franziskus machte gute Miene zum bösen Spiel, wie es auf diesem hochpolitischen Parkett üblich ist. Morales ist es gelungen, daß es nun sogar Bilder gibt, die einen Papst zeigen, wie er Hammer und Sichel mit einer gotteslästerlichen Provokation in den Händen hält und dazu lächelt.



________________________________________________________________________


Kommunistische Symbole oder andere versteckte Symbole?










The Rising Sun???



LG Lena

#123 RE: Papst Franziskus als Führer der Weltreligion von Lena 21.07.2015 14:50

avatar

Kardinal Tagle schreibt Caritas Brief über „Laudato sì“



Der Präsident von Caritas Internationalis, Kardinal Luis Antonio Tagle, hat einen Brief an die Caritas-Gemeinschaft über Papst Franziskus' Enzyklika Laudato Si´ geschrieben. In der Enzyklika erinnere Franziskus die Menschen daran, Konsum durch einen Sinn für Aufopferung zu ersetzen, Geldgier durch Großzügigkeit und Verschwendung durch einen Geist des Teilens. „Wir sind aufgerufen, uns von allem Schweren, Negativen und Verschwenderischen zu befreien und mit unser globalen Familie in Dialog zu treten“, schreibt der philippinische Kardinal.

Kardinal Tagle hebt in dem Brief hervor, dass die Mitarbeiter der Caritas ein Band der Solidarität mit den Ärmsten haben und denjenigen, die vom Klimawandel betroffen sind, ihre Würde zurückgeben. „Als Caritas und als Mitglieder der Menschheitsfamilie spielen wir alle eine Rolle in dieser ökologischen Revolution, zu der uns Papst Franziskus eingeladen hat“, so der Kardinal. Die Organisationen müssten noch besser zusammenarbeiten und sich bei der Arbeit gegenseitig unterstützen. Quelle.

___________________


Die Bürgermeister der grössten Weltmetropolen sprechen heute und morgen im Vatikan über den Klimawandel und Menschenhandel. Dazu lädt die Päpstliche Akademie der Wissenschaften ein.

Als erstes wollte ich zeigen was ich bei der Webseite der Päpstliche Akademie der Wissenschaften gefunden habe



Sie zeigen die Erde in einem Kubus.



Die Konferenz wird zusammen mit den Vereinten Nationen durchgeführt und am Schluss der Veranstaltung soll auch eine „gemeinsame Erklärung“ mit „konkreten Vorschlägen“ vorgestellt werden, wie der Kanzler der päpstlichen Wissenschaftsakademie Marcelo Sanchez Sorondo bei der Pressekonferenz an diesem Mittwoch im Vatikan verkündete. Die teilnehmenden Bürgermeister würden die jüngsten Enzyklika Laudato Si´ als Ausgangspunkt ihrer Überlegungen nehmen, so Sorondo.

Unter den Teilnehmern sind auch die Gemeindevorsteher von Paris, Madrid oder Teheran dabei. Auch der kalifornische Gouverneur Edmund G. Brown wird im Vatikan sprechen, so der Kanzler der Päpstlichen Akademie für Wissenschaften und Sozialwissenschaften. Die Konferenz trägt den Titel „Moderne Sklaverei und Klimawandel: der Einsatz der Städte“ und findet am Dienstag, 21. Juli, in der Casina Pio IV in den Vatikanischen Gärten statt. Bei der Pressekonferenz erläuterte Sanchez Sorondo:

„Vor zwei Jahren hatte mir Papst Franziskus nach seiner Wahl einen handgeschriebenen Brief mitgegeben, in der er festhielt, dass der Einsatz gegen Menschenhandel und moderne Sklaverei Priorität des Vatikans ist. Es ist das erste Mal, dass wir dazu Bürgermeister aus der ganzen Welt gleichzeitig zu uns einladen, um darüber zu sprechen. Dass wir mit den Bürgermeistern darüber debattieren wollen, liegt daran, dass sie in den meisten Ländern die soziale Politik der Metropolen bestimmen und vor allem sind sie auch meist für die Polizei zuständig.“

Als vor zwei Jahren eine erste Konferenz zu dem Thema im Vatikan abgehalten wurde, habe Sanchez Sorondo festgestellt, dass sich die Bischöfe der Großstädte zwar sehr engagieren, doch die Polizei und Sicherheitskräfte „ihnen nicht gehorchten“. Deshalb habe er vorgeschlagen, mit jenen darüber zu sprechen, die auch „konkret für die Sicherheit der Stadtbürger“ zuständig sind.

Die Päpstliche Akademie geht davon aus, dass rund 30 Millionen Menschen weltweit Opfer von Menschenhandel seien, die meisten würden als „Sex-Sklaven“ missbraucht, so Sorondo.

„Es freut uns, dass so viele Bürgermeister an der Konferenz teilnehmen, um genau darüber zu sprechen und konkrete Lösungsvorschläge zu erarbeiten. In der geplanten Abschlusserklärung versprechen die Bürgermeister, dass sie sich gegen die neuen Arten der Sklaverei einsetzen werden und dass sie sich dafür engagieren, dass dies auch in der UNO thematisiert wird.“

Der Kanzler fügte an, dass die Bürgermeister während der beiden Konferenztage auch den Papst treffen werden.

„Unser Ziel ist es, dass jegliche Formen der Unterdrückung verhindert werden und sich die Bürgermeister dafür einsetzen. Diese dramatischen Zustände wurden bereits von Papst Benedikt XVI. aber auch von Papst Franziskus als ,kriminelle Handlungen gegen die Menschlichkeit´ gebrandmarkt. Dazu zählen Zwangsarbeit, Prostitution und Organhandel sowie häusliche Gewalt. Was wir wollen, sind sichere und gleichzeitig auch ökologischere Städte.“

Sanchez Sorondo präzisierte auch, dass die Konferenz dem Vatikan nichts kosten wird, da ein Sponsor 120.000 Euro für die Durchführung des Treffens spenden wird. Quelle




Sánchez Porondo bzgl. der gemeinsamen Arbeit mit den Vereinten Nationen:


"This is not being organized by the UN. We are organizing this with the UN. Second, the UN is not the devil. Pope Paul VI when he visited the UN told them that they were the path for modern civilization and we wanted full cooperation with them to the extent that it was possible and as long as it didn't conflict with Church Doctrine. Every Pope who has visited the UN has done this. Now Pope Francis is about to visit the UN. I don't see a problem.”

Der Vatikan und die UN arbeiten zusammen im Thema Klimawandel und die Vereinten Nationen sind nicht der Teufel.

LG Lena.

#124 RE: Papst Franziskus als Führer der Weltreligion von Lucky 16.01.2016 00:11

avatar

ab 0.56 >>> UNFASSBAR !!!!!



BARMHERZIG ???

EXODUS 15

Zitat
Der Herr ist ein KRIEGSMANN, Herr ist sein Name.



Dieser Typ ist ein TOPF VOLL SCHEISSE !!!

Ja ja! Ich meine den "UNheiligen" Vater !!!

Dieser Typ weiss genau wovon er spricht. 666-Handzeichen bei/ab 1.26 !!! Und zwar ÜBERDEUTLICH !!!

Und er verbindet das ALTE TESTAMENT mit der OFFENBARUNG !!! >>> Weil sie ZUSAMMEN GEHÖREN !!!

Offenbarung 13, 11

Zitat
Und ich sah ein anderes Tier AUS DER ERDE aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm und redete wie ein Drache.





DAS IST ES !!! EIN TIER AUS (!!!) DER ERDE !!!!!

Nils hatte/hat RECHT !!! Wir leben IN (!!!) DER ERDE !!! Alles (na ja Vieles) ergibt auf einmal einen Sinn.

Gruß Lucky

#125 RE: Papst Franziskus als Führer der Weltreligion von Hardy 16.01.2016 20:16

Ich habe gerade gestern eine Diskussion auf YT angefangen,weil es immer schlimmer wurde mit dem Herrn von Clustervision wo ich manchmal wegen der Infos reinschaue.
Und du ,Lucky,nimmst genau diesen Faden hier auf ohne davon zu wissen, das nenne ich perfektes Timing.
Es wird Zeit, daß dein altes Video mal einige Kliks mehr bekommt:



Unter diesem Video ist die Diskussion mit deinem Spezialgebiet,es fliegen schon die Fetzen:

https://www.youtube.com/watch?v=HNk3H6zK1IE

Gruss

#126 RE: Papst Franziskus als Führer der Weltreligion von Hardy 16.01.2016 21:17

Auch nicht schlecht: ich hatte ihm das hier Gepostet und er hat es gelösch.Er meinte vorher wir sind die Saat der Schlange und werden bald gelöscht,oder so.

@Christian Lend
Ein langer Text ,aber du nennst das Kind beim Namen !
Ich zweifel die Offenbarung nicht als IHR Drehbuch an.
@Klaus Jäger
Jesus Christus wird nichts und niemanden auslöschen .Er kann es gar nicht denn er ist das Leben aber auch der
Weg und die Wahrheit.Er wird auch keinen Eleminierungsauftrag aufgeben oder unterstützen weil sein Reich
gar nicht von dieser Welt ist.Deine Prophezeiung muss demnach wohl vom Kriegsherren Zebaoth kommen.
Man kann aber nicht zwei Herren dienen.
Ich will dich nicht Ärgern,Klaus Jäger,dass macht mir keinen Spass und ich bin sehr wohl an deiner Arbeit interessiert.

Ich will Luckys Beitrag 124 nicht zuposten,also bitte Lesen- 2 Beiträge zurück

Gruss

#127 RE: Papst Franziskus als Führer der Weltreligion von Lucky 31.01.2016 23:17

avatar

Zitat von Hardy im Beitrag #125
Ich habe gerade gestern eine Diskussion auf YT angefangen,weil es immer schlimmer wurde mit dem Herrn von Clustervision wo ich manchmal wegen der Infos reinschaue.
Und du ,Lucky,nimmst genau diesen Faden hier auf ohne davon zu wissen, das nenne ich perfektes Timing.
Es wird Zeit, daß dein altes Video mal einige Kliks mehr bekommt:



Unter diesem Video ist die Diskussion mit deinem Spezialgebiet,es fliegen schon die Fetzen:

https://www.youtube.com/watch?v=HNk3H6zK1IE

Gruss


Au fein. Das Video kenn ich.

Und mit dem 'Herrn von Clustervision' hatte ich auch schon das Vergnügen. Er sieht zwar viele Dinge falsch (einige übrigens auch richtig), ich halte ihn aber dennoch nicht für einen Irrlehrer, der Menschen bewusst verführen will. Er ist einfach nur ein wenig verblendet und hält sich selbst für einen grossen Prediger. Er legt dabei aber seinen Schwerpunkt ganz klar auf die Lehre Jesu. Und das ist auch gut so.

Zitat von Hardy im Beitrag #126
Ich will Luckys Beitrag 124 nicht zuposten,also bitte Lesen- 2 Beiträge zurück


Ey, mach keinen Scheiss Hardy! Echt jetzt! Schreib einfach wann und wo immer Du willst! Hab' meine Lektion gelernt.

Gruß Lucky

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz