Seite 1 von 2
#1 Reise nach Jerusalem von Hardy 26.01.2015 18:31

Fast jeder kennt dieses beknackte Kinderspiel . Alle laufen um die Stühle und wenn die Musik
aufhört müssen sich alle setzten aber ein Stuhl fehlt so daß einer in die Röhre schaut und rausfliegt.
In der nächsten Runde fehlt wieder ein Stuhl usw.
Warum heist das Spiel ausgerechnet 'Reise nach Jerusalem'?
Weil es die simpelste Beschreibung des herrschenden Geldsystemes ist.
Die Stühle sind das Geld ( Bank)
Die Kinder sind wir (Goy )
Der Musiker und der Stuhlklauer und Aufsteller sind die Priester der Synagoge Satans .

Jetzt haben wir hier den Initiator von Rheingold im Forum, einem Alternativgeldsystem ohne
Musikspieler und Stuhlklauer – Ein Experiment sozusagen, denn Theorien ohne Praxis bleibt
Theorie. Da ich die 'Reise nach Jerusalem' bescheuert finde möchte ich beim Rheingoldspiel
mitmachen, um zu sehen was das genau ist, ohne ein grosser Geldtheoretiker zu sein auch ohne
grosse Erwartungshaltung ,ganz locker sozusagen.Das die Idee des RG kein Quatsch ist entnehme
ich zunächst aus einem Halbwissen und aus einem Vertrauen in den Initiator.


Geht das so locker, oder muss man erst Geldtheorie studiert haben?
Macht es Sinn hier in der Niederrheinischen Pampa an der Holländischen Grenze mitzuspielen?
Ich kenne hier keine Rheingoldakzeptanten.
Ich habe kein Geschäft um Rheigold zu schöpfen oder zu akzeptieren.
Ich habe auch keinen Nerv ein Rheingoldmissionar zu werden .

Vielleicht kommt man ja hier in ein Gespräch ohne das sich mir vom Gelddenken gleich die
Fingernägel kräuseln.

Lass dir ruhig Zeit mit der Reaktion Guadalupe und eine angenehme Nachtruhe wünsche Ich



Gruss

#2 RE: Reise nach Jerusalem von Hardy 19.04.2015 15:55

Ich nutze mal die kleine Pause bei Les Etoiles
Guadalupe hat nicht auf die Fragen reagiert oder doch ?....aber ich wollte sie haben und jetzt habe ich sie.Man könnte sagen : Eine Frage des Willens.
Keine Schuldscheine sondern echtes deutsches Geld, obwohl Gutschein draufsteht.
Mal sehen ob es für einen Zillmer reicht....

Ein schöner Spruch ist auf einem Schein, für Lena und die Abteilung Romantik

„ Im tiefsten Grunde erfasst sind wirklich freie Taten nur die Taten aus Liebe“





Gruss

#3 RE: Reise nach Jerusalem von Lena 19.04.2015 21:21

avatar

Zitat von Hardy im Beitrag #2
Ein schöner Spruch ist auf einem Schein, für Lena und die Abteilung Romantik


„ Im tiefsten Grunde erfasst sind wirklich freie Taten nur die Taten aus Liebe“

Der Spruch ist unheimlich traumhaft und wahr. Kannte ihn nicht und werde ihn auch nie vergessen.

Vielen Dank Hardy!

LG

#4 RE: Reise nach Jerusalem von guadalupe 20.04.2015 05:19

avatar

sehr schön, die Scheine kenne ich noch gar nicht (es druckt ja jeder seine eigenen).
Geldtheorie zu studieren ist deswegen ein heikles Unterfangen, da die Wirtschaftswissenschaften fest in der Hand derjenigen ist, die das herrschende System verteidigen. Hab mit so vielen auch namhaften Wirtschaftswissenschaftlern telephoniert, die entweder Rheingold nicht mal im Ansatz verstanden (kognitive Dissonanz), argumentationslos und merkwürdig wütend ablehnten oder -meist wenn emeritiert- augenzwinkernd, also nur heimlich gut fanden.
Hier mal beispielhaft, was für einen ausgemachten Kokolores die Wirtschaftswissenschaftler, allesamt promovierte Experten des Geldsystems, hochdotiert angestellt bei der honorigen Deutschen Bundesbank, sich zusammenschreiben. :-)
https://rheingoldblog.wordpress.com/2012...ngold-stellung/

#5 RE: Reise nach Jerusalem von Hardy 20.04.2015 17:36

Joa,die haben dir gleich die Legionen auf den Hals gehetzt. Für jede Seite einen Dämon.
Es scheint als ob sie RG fürchten wie der Teufel das Weihwasser.Sie sollten auch ihr Logo
erweitern. Soll ich der Bundesbank mal meinen Vorschlag gegen RG anbieten?





Und nun eine Frage die sich wahrscheinlich jeder stellt.Was würde passieren wenn zb. der Zillmer
als Rg druckberechtigter durchdreht , sich soviel Rheingold druckt um damit ,sagen wir, den
nächsten Weinladen leerzukaufen?Würdest du dann ein ernstes Wörtchen mit dem reden?
„Ey Zille, ja es läuft alles schneller ab, aber so schnell kannst auch du nicht saufen“

Gruss

#6 RE: Reise nach Jerusalem von guadalupe 21.04.2015 07:28

avatar

gut aufgepasst. Deswegen war es mir ja wichtig, die 72 noch einmal zu erwähnen. Ich halte es für keinen Zufall, dass die Deutsche Bundesbank in ihren Pressemitteilungen Wert darauf legte, die 72 zu kommunizieren, weiß aber nicht, ob es bewußt geschah. Da die den gaga-Text auch noch auf Englisch weltweit verschickten, genossen wir internationale Presse ohne Ende :-)
Bislang gab es niemanden, der sich "zuviel" drucken wollte, die sind alle eher bescheiden. Meist sind es ja bewährte Unternehmer, Freiberufler usw, denen klar ist, daß diese Scheine (oder die der anderen) zu ihnen zurückkommen.
Solange aber nur so wenige mitmachen und das Ansinnen, Geld zu denken, empört zurückweisen, gibt es schnell problematische Senken. Alle geben ihre Mini-Emission in einem beliebten Restaurant aus, haben diesem Restaurant aber ihrerseits nichts oder zu wenig anzubieten.

#7 RE: Reise nach Jerusalem von Hardy 21.04.2015 22:04

Es würde mich nicht wundern wenn in der Bundesbank die ein oder andere Führungsperson
sitzt die sich mit der Ars Goetia auskennt. Der Link ist bei der BB übrigens gelöscht aber diese
Reaktion zeigt doch , daß diese Matrix nicht so stabil ist wie man so meint.denn im okulten Sinne ist das schon sehr agressiv .

Ich möchte mal eben schildern was es mit diesen Dark City Videos auf sich hat.
Zunächst mal kannte ich Guadalupes Schilderungen im FCrash Forum,die ich wegen ihrer Schrägheit geliebt habe.Also diese bizarren Reaktionen der Menschen auf das Rheingold und Thema Geld im allgemeinen.
Und dann erlebte ich es selber.

Ich fuhr mit einem Arbeitskollegen im Auto und wir kamen auf das Thema ,Bankenkrise ,Geld etc..
Da meinte ich ' ja ,das kann ja auch nichts werden ,Geld entsteht bei der Kreditnahme,die Bank tippt eine Zahl in den Rechner und dann ist das Geld da und irgenwann macht es Peng wegen den
Zinsen....und das wars dann auch schon .
Er fuhr irgendwo auf der Landstrasse rechts ran , sagte kein Wort machte die Augen zu und knackte
eine halbe Stunde.Ich bin drei Jahre mit dem rumgefahren und das war einmalig SLEEP NOW !


Mir ist im normalen Leben noch nie jemand begegnet ,der wusste das das hiesige Geld durch einen
Kredit also durche eine Schuld entsteht.Alle Scheine und Zahlen sind Schulden. Es ist schon erschütternd.

Du erwähntest die Brakteaten im zusammenhang mit RG.Hat Rheingold auch ein Verfallsdatum?



Gute Nacht

#8 RE: Reise nach Jerusalem von guadalupe 22.04.2015 08:08

avatar

ja, die Reaktionen sind -gelinde gesagt- bizarr. Es muss in der Matrix irgendwo einen Mechanismus geben, der das Bewusstsein bei der Frage "Geld" ausschaltet oder verändert.
Die Reaktion ist bestenfalls Abwehr oder Angst
oder aber
totale körperlich erfahrene Müdigkeitsanfälle,
Blicke, Augenausdrücke, die wie ausgeknipst wirken
sehr häufig eine Amnesie
"ich kann mich nicht mehr daran erinnern, dass wir über Rheingold gesprochen haben"

#9 RE: Reise nach Jerusalem von Hardy 22.04.2015 18:30

Der Umzug war eine gute Idee wegen den fallenden Sternen,
Beim Geld geht es auch um Schöpfung aber es würde auch gut in den Religionsthreat passen denn:




Aber es spielt keine Rolle.
Das interessanteste was ich zum Thema Christus und Geld gehört habe waren die Andeutungen
von Bill OCS der die Money changers im Tempel als Time Changers also Zeitwechsler( manipulateure) identifizierte. Er deutete an ,daß diese Geschichte noch andere Verständnisebenen hat.

"Und er machte eine Geisel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus samt den Schafen und Rindern und schüttete den Wechslern das Geld aus und stieß die Tische um und sprach zu denen, die die Tauben verkauften: Tragt das weg und macht nicht meines Vaters aus zum Kaufhaus." (vgl. Joh 2:13-16)

Es ist die einzige Situation wo Jesus tatsächlich Gewalt Angewendet hat und zwar im zusammenhang mit dem Geld und dem Tempel.Es ist also ein sehr markantes und verstörendes
Ereignis.Für mich ist eines klar: Um die Entweihung eines Gebäudes kann es dabei nicht gegangen sein.Was meint ihr ?

Gruss

#10 RE: Reise nach Jerusalem von spiritonme 22.04.2015 19:13

Zitat von Hardy im Beitrag #9
Der Umzug war eine gute Idee wegen den fallenden Sternen,
Beim Geld geht es auch um Schöpfung aber es würde auch gut in den Religionsthreat passen denn:




Aber es spielt keine Rolle.
Das interessanteste was ich zum Thema Christus und Geld gehört habe waren die Andeutungen
von Bill OCS der die Money changers im Tempel als Time Changers also Zeitwechsler identifizierte. Er deutete an ,daß diese Geschichte noch andere Verständnisebenen hat.

"Und er machte eine Geisel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus samt den Schafen und Rindern und schüttete den Wechslern das Geld aus und stieß die Tische um und sprach zu denen, die die Tauben verkauften: Tragt das weg und macht nicht meines Vaters aus zum Kaufhaus." (vgl. Joh 2:13-16)

Es ist die einzige Situation wo Jesus tatsächlich Gewalt Angewendet hat und zwar im zusammenhang mit dem Geld und dem Tempel.Es ist also ein sehr markantes und verstörendes
Ereignis.Für mich ist eines klar: Um die Entweihung eines Gebäudes kann es dabei nicht gegangen sein.Was meint ihr ?

Gruss



Das Gebäude, was hier gemeint ist, ist der (sein) Körper.

Man muss nur im Kontext weiter lesen...

17 Seine Jünger aber gedachten daran, daß geschrieben steht: Der Eifer um dein Haus hat mich gefressen.
18 Da antworteten nun die Juden und sprachen zu ihm: Was zeigst du uns für ein Zeichen, daß du solches tun mögest?
19 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brechet diesen Tempel, und am dritten Tage will ich ihn aufrichten.
20 Da sprachen die Juden: Dieser Tempel ist in Jahren erbaut; und du willst ihn in drei Tagen aufrichten?
21 (Er aber redete von dem Tempel seines Leibes.
22 Da er nun auferstanden war von den Toten, gedachten seine Jünger daran, daß er dies gesagt hatte, und glaubten der Schrift und der Rede, die Jesus gesagt hatte.)

Wie du siehst, dachten auch die Juden, es ginge um ein Gebäude. Natürlich ist der Begriff Gebäude sehr vielfältig und in der Bibel immer als Haus Gottes / der Leib / Tempel etc. zu sehen. Das ist die zentrale Message an für sich. Also jedenfalls ist der Folgevers selbsterklärend. Da ist nicht viel weiteres möglich, da reinzuinterpretieren.

oder

Zitat

1 Korinther 6:19Luther Bibel 1545 (LUTH1545)
19 Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst.



Wenn du nun, im modernen Sinne, deinen Körper mit allerlei "Müll" (Nahrung, aber auch falsche geistige Nahrung) belädst, kostet dich das schneller "den Tod" als wenn du "gesund" lebst...

oder

Zitat

Jakobus 2:26Luther Bibel 1545 (LUTH1545)
26 Denn gleichwie der Leib ohne Geist tot ist, also ist auch der Glaube ohne Werke tot.



Es gibt viele schöne Passagen über "Gebäude". Verstörend für mich persönlich überhaupt nicht. Im Gegenteil.

Jesus lässt sich nicht korrumpieren,kann getötet werden, aber er wird auferstehen. hier im Sinne wie es da steht, als tatsächliches Gebäude (siehe Passover). Aber auch eben so zu verstehen, wie ich oben beschrieben habe und er auch selbst gemeint hat.

Da das Thema interessant ist, hab ich mir das mal näher angeschaut, auch wenn ich zu "Geld" an für sich erstmal nicht näher eingehen will. Jesus' Aktion im Tempel war geplant, er nahm sich Zeit zu "planen".

In

Zitat

Markus 11:11 Luther Bibel 1545 (LUTH1545)

11 Und der HERR ging ein zu Jerusalem und in den Tempel, und er besah alles; und am Abend ging er hinaus gen Bethanien mit den Zwölfen.
Luther Bibel 1545 (LUTH1545)



Er hat dann daraufhin dementsprechend reagiert, was er vorfand.

Zitat
17 Und er lehrte und sprach zu ihnen: Steht nicht geschrieben: "Mein Haus soll heißen ein Bethaus allen Völkern"? Ihr aber habt eine Mördergrube daraus gemacht.



In englisch

Zitat
17 And he taught, saying unto them, Is it not written, My house shall be called of all nations the house of prayer? but ye have made it a den of thieves.



Zitat
thieves / theft:
the illegal act of taking another person's property without that person's freely-given consent



dass der "Besitzer" dann "ausflippt", wenn er das mitbekommt, ist sicherlich nachvollziehbar.

zwei unterschiedliche Übersetzungen, aber stimmt wohl beides ;-)

Gruß

Spirit

#11 RE: Reise nach Jerusalem von Hardy 23.04.2015 18:31

Danke SOMe,ja interessante Sache,meine ich auch.

Die Geissel gibt es übrigens nur bei Johannes. Die anderen erwähnen keine. Es bleibt auch unklar
ob er sie auch gegen die Geldwechsler und Händler verwendete.Es scheint eher für das Vieh gewesen sein,nicht zum verkloppen aber man kann es schlecht rausstreicheln.
Wie auch immer, markiert doch diese ungewöhnliche Physis etwas besonderes.

Und da begnet mir doch ein Begriff im Zusammenhang mit dem Tempel der doch sehr modern
anmutet ,denn im Faden geht es ja ums Geld:



Nochmal zum mitlesen: ZENTRALBANK



Gruss

#12 RE: Reise nach Jerusalem von spiritonme 23.04.2015 19:22

Zitat von Hardy im Beitrag #11


Nochmal zum mitlesen: ZENTRALBANK




Hallo Hardy,

wie das Geldsystem historisch ausgesehen hab, ob es eine Zentralbank war, liegt natürlich am Status Quo der Zeit. Jesus ging's hier nicht um die Zentralbank oder wie sie funktioniert hat. Es war Korruption hoch drei.

In der Passage geht es um Geldwechsler oder Wechsler von Geld.
Die Metapher in einem Heiligen Haus Korruption vorzufinden, ist's was Jesus nicht akzeptiert hat.

Was das Geldwechseln betrifft, so wurde wohl Griechisches oder Römisches Geld in Tyrische Schekel gewechselt, welche für die Tempelsteuer verwendet wurden. Für den Tempel an für sich ging's also um zusätzliche Gebühren, die die Leute blechen mussten (was du hier mit angesprochen hast). Es dürfte klar sein, dass dies nicht im Sinne Jesu war. Und das Exempel, dass Geld (genauer noch die Liebe zum Geld = Geiz) die Wurzel allen Übels ist, zeigte Jesu im "Haus des Vaters" selbst. Ausserhalb davon hätte es keine so hohe Bedeutung gehabt, denn auch außerhalb ist wohl die besagte "Zentralbank" ebenso aktiv gewesen. Er hat sich mit der Aktion als Sohn Gottes selbst identifiziert.

Man kann auch das Alte Testament hinzuziehen, wo solch ein Provokation schon statt gefunden hat, siehe Nehemiah 13. 13 wieder im Sinne wie die 11 als Rebellion gegen Gott, Korruption, Gesetzlosigkeit, etc.

Zitat


Nehemia 13

Aber bei diesem allem war ich nicht zu Jerusalem; denn im zweiunddreißigsten Jahr Arthahsasthas, des Königs zu Babel, kam ich zum König, und nach etlicher Zeit erwarb ich vom König,

7 daß ich gen Jerusalem zog. Und ich merkte, daß nicht gut war, was Eljasib an Tobia getan hatte, da er sich eine Kammer machte im Hofe am Hause Gottes;

8 und es verdroß mich sehr, und ich warf alle Geräte vom Hause hinaus vor die Kammer

9 und hieß, daß sie die Kammern reinigten; und ich brachte wieder dahin das Gerät des Hauses Gottes, das Speisopfer und den Weihrauch.



Also es fand eine Reinigung schon vor der anderen Reinigung (Jesus selbst) statt von allem "Dreck", der da so war ;) Hier nur als "Geräte" identifiziert, nicht als Geldwechsler, eher persönlicher Kram von dem Typen im Hof am Haus Gottes. Also wieder hier eine schöne Ankündigung des Messias selbst im AT.

Zitat
7 And I came to Jerusalem, and understood of the evil that Eliashib did for Tobiah, in preparing him a chamber in the courts of the house of God.

8 And it grieved me sore: therefore I cast forth all the household stuff to Tobiah out of the chamber.

9 Then I commanded, and they cleansed the chambers: and thither brought I again the vessels of the house of God, with the meat offering and the frankincense.



Das mit der Geißel (Leidenswerkzeuge, Passionswerkzeug; hat Mel Gibson hervorragend dargestellt in "Passion Christi") ist ganz einfach zu verstehen, es ist das selbe Werkzeug was man ihm zu spüren gegeben hat, als er zu Kreuze ging. Ein einfaches Foltergerät. Jesu hat seinen Tod stets angekündigt. Er wird es selbst angewendet haben gegen alles was "unrein" ist (alles was kein Vessel of the House of God ist). Was das war, kann man sicherlich im Detail auch besprechen, lass ich hier aber weg. Jesus hat wegen Blasphemie alles rausgeworfen, was unrein war. ""Und er machte eine Geisel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel...." Er wurde von den Juden dergleichen "angeklagt".

Gruß

Spirit

#13 RE: Reise nach Jerusalem von Hardy 23.04.2015 20:26

Du bist schneller als die Polizei erlaubt,SOMe.
Heiliges Haus? Nein,nein...es gibt keine Heiligen Häuser,no way.
Ich seh gerade das Gericht war auch noch im Tempel neben der Zentralbank.

Gruss

#14 RE: Reise nach Jerusalem von spiritonme 23.04.2015 20:28

Zitat von Hardy im Beitrag #13
Du bist schneller als die Polizei erlaubt,SOMe.
Heiliges Haus? Nein,nein...es gibt keine Heiligen Häuser,no way.
Ich seh gerade das Gericht war auch noch im Tempel neben der Zentralbank.

Gruss


Nach der Kreuzigung gibt es auch keine mehr. Da hast du Recht. Davor hat Gott auf die Vernunft und den Glauben gepocht. Weil's nicht gewirkt hat, hat er seinen Sohn geschickt, ab da galt das Heilige Haus als etwas, was ich oben exzessiv beschrieben habe und sehr eng mit Wiederauferstehung verbunden ist.

Gericht... --> siehe Zitat oben aus Nehemiah... courts of the house....

Natürlich gibt es ein Gericht ;O))))

#15 RE: Reise nach Jerusalem von Hardy 23.04.2015 20:45

Hat Jehova nicht mehr auf die Gesetze gepocht die im Temp- EL organisiert wurden?

Gruss

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz