Seite 4 von 8
#46 RE: Das Phantom von Hardy 12.04.2016 13:19



Hier geht es um die Antike Stadt Palmyra mit dem zur Zeit so Schlagzeilenträchtigen Baaltempel,der von ISIS gesprengt wurde.Von dieser Sprengung gibt es komischerweise so gut wie kein Bildmaterial,umso merkwürdiger weil ISIS doch gerne ihre Heldentaten filmt. Von der aktuellen Zerstörung habe ich nur wackelige 'Satelitenaufnahmen' gefunden aber das lasse ich zunächst mal Aussen vor.
Ich will hier nur aus kritischer Sicht die Geschichte dieser Stadt in Hinblick auf die Quellen betrachten.
Es ist ja überhaupt der Trick bei der Geschichts und Chronologiekritischen Betrachtung die Quellenfrage zu stellen und schon löst sich die Story der Antiken Kulturen in Luft auf.Frage nach der Quelle und schon
stösst du idR auf den Namen eines Superhumanisten hinter dem sich vermutlich eine ganze Schreiberlegion verbirgt.
Die Stadt Palmyra mit dem ' Baaltempel ' ist vielleicht erst vor 200 Jahren zerstört worden,vielleicht sogar auch mit Feuerwaffen.

Zum Wiki Screenshot:

Für das 7 Jahrtausend lässt sich garantiert gar nichts feststellen

Archive aus dem 2 Jahrtausend sind lächerlich
Über die Auffindundung dieser Tontafeln von Mari gibt es bestimmt keine Dokumentation,dh sie sind
Moderne Kreationen des 20 Jhr.

Die Belegung der Marduk Priester aus dem 1 Jh möchte ich mal gerne sehen

Im 1 Jhr v Ch erobert aber erst 200 Jahre später beherscht?

Die Quelle der römischen Informationen stammt aus der sogenannten Historia Augusta von der selbst Wiki zugibt das diese Schrift äusserst windig ist.Wie immer stammt die Erstauflage/Erscheinung von Historia Augusta aus der Renaissance Zeit, also die Zeit der grossen Fälschungsaktion.Alle Vorhergehenden Erwähnungen sind das Produkt dieser Aktion.Die sogenannte Renaissance kann man
wohl auch 100-200 Jahre verjüngen.

Palmyra Wiki:
https://de.wikipedia.org/wiki/Palmyra

#47 RE: Das Phantom von Hardy 13.04.2016 19:32

Ha Ha ha, sogar Mumien werden gefälscht...




http://www.spiegel.de/panorama/mumie-von...d-a-920350.html

#48 RE: Das Phantom von Hardy 14.04.2016 13:42

Picasso zu Lascaux: " Wir haben gar nichts aufgedeckt"



Sollte Picasso unschuldig sein nehme ich natürlich die Diagnose aus der Grafik wieder zurück
Nachdem ich die Grafik erstellt habe fand ich noch dieses schöne kurze Video in dem der selbe Verdacht
geäussert wird : Picasso ist der Kreator der Höhlenmalereien von Lacaux.
Ich kann es leider nicht direkt einbetten deshalb gibt es nur einen Link.
Ob Picasso oder nicht ,sind diese Höhlenmalereien für mich hochverdächtig im Sinne einer modernen
Fälschung und das angebliche Alter ist so oder so für die Katz .

Video
http://www.disclose.tv/action/viewvideo/...so_And_Lascaux/

#49 RE: Das Phantom von Hardy 16.04.2016 16:59



https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6hle_von_Lascaux

Tausende (und Abertausende) von Jahren haben sich die Bilder frisch und leuchtend erhalten aber bereits nach popeligen 20 Jahren musste alles Kompletrestauriert und aufgefrischt werden….COME ON.In der Nachkriegszeit war der Tourismus dabei sicher auch noch überschauber,von wegen 'Ätzende Atemluft'.
Es geht nicht nur um Schekel,Schekel machen sondern auch um die FIXIERUNG DES MENSCHLICHEN BEWUSTSEINS IN DIE RAUM ZEIT MATRIX-Luzifer rising.

#50 RE: Das Phantom von Hardy 18.04.2016 16:54

Das Zeitfenster ist verdammt klein…



http://www.dillum.ch/html/inhalt.html

#51 RE: Das Phantom von Hardy 21.04.2016 15:09



https://de.wikipedia.org/wiki/Codex_Dresdensis

In einem Unbekannten Land..war eine Biene sehr bekannt…und diese Biene die ich meine die heisst MAJAAAAAA




So,einfach mal locker bleiben und endspannen und sich die Frage stellen:
Ist die Herkunft dieses sogenannten Codex Dresdensis irgenwie seriös?
Immerhin sind diese Codexis,es gibt noch 2 weitere in Paris und Madrid,ein sehr gewichtiger Pfeiler des
Wissens über die ' Maya Kultur'.
Man weiss gar nix über die Herkunft,weder über den Händler noch wie die fragielen Papierchen 500 Jahre unbeschaded überstanden haben noch wie sie nach Europa gelangen konnten .Alle Schriften der Maya bis auf diese Codexe wurden angeblich von den Eroberern verbrannt.
In einem Video sagt die Museumsfachverkäuferin das man noch nicht mal den Kaufpreis kennt.Na? Die Geschichte hört sich an wie der billigste Gaunertrick überhaupt-ach ja,im Museum bröseln sie bereits-die Papierchen-wegen eines angeblichen Wasserschadens.
Und natürlich darf ein ' Humanist' nicht fehlen, der irgenwie auch wieder seine Finger im Spiel hat.



Oder sind es wieder die bösen Thommis



Ich werde mir mal sie anderen 'Hinterlassenschaften' dieser 'Hochkultur' ansehen und abschätzen ob diese genauso glaubwürdig sind wie der Codex Dredensis. Ich darf das ,denn ich bin doch nur der kleine
Willi..äh-Hardy..

#52 RE: Das Phantom von Hardy 24.04.2016 16:38

Es ist genau wie bei den Höhlenbildern.-Wenige Jahre nach der 'Entdeckung' zerfällt das Zeug und muss
mit Riesenaufwand erhalten werden wärend es im Nirwanah unbeschadet Jahrhunderte und Jahrtausende 'Fretsch Frömm' erhalten blieb.Deshalb macht man auch Kopien-virtuelle 3 D Animationen
um das illusionäre Kunstwerk zu erhalten.
Möpglicherweise ist der Codex sogar im 20 Jhr kreiert worden,wer weiss das schon.Der Witz ist,wenn
eine dieser 'Hochkulturen' erfunden wurden,also nie existiert haben,dann muss man es für alle anderen
auch vermuten,-nur was war dann ? Gar nichts ,black Hole? Es ist genau so irre wie die 'verschwindenen
Sterne', der Weltraum - den es nicht gibt.


https://en.wikipedia.org/wiki/Aztec_calendar_stone


Ok. Papier ist geduldig, aber wie sieht es mit härterem Stoff aus.Hier haben wir das Quasi Nationalsymbol von Mexiko,den Sun Stone. Wie immer ist nun das Datum der Entdeckung und die Umstände interessant.'1790' gab es mit Sicherheit keine Geschichtsschreibung und Dokumentation
in unserem Sinne,es könnte sich also auch um das Entstehungsdatum handeln,obwohl ich glaube dass
dieser Stein noch jünger ist.Er ist bestandteil einer Catedrale in MexikoCity und vielleicht war er das schon immer.Diese Skulptur ist definitiv kein Beweis für die Existenz eines Aztekenvolkes.
Also Sonnenstein oder einfach nur Einstein:

#53 RE: Das Phantom von Hardy 26.04.2016 19:21



https://www.youtube.com/watch?v=jD4ZSpwxRa0

Auch hier wieder das Muster,sogar auf ganze Hochkulturen angewendet: Es wird entdeckt und schon zerfällt und verschwindet es. Die Mayas sind zum Glück aus unbekannten Gründen schon vor Ankunft der Eroberer verschwunden.
Auch hier findet sich ein Christlicher Held, Bernardinio de Sahagun der selbstlos und in Einzelkämpfermanier das geistige
Erbe der Azteken rettet und alles schnell aufzeichnet ( Hardy: erfindet) bevor es verschwindet.Wir haben also auf der einen Seite die perfekte Zerstörung der Kultur und auf der anderen,eigentlich dieselbe Seite, die erhalten will.

#54 RE: Das Phantom von Hardy 27.04.2016 16:29



https://www.youtube.com/watch?v=jD4ZSpwxRa0

"Um das alte Reich in Mittelamerika existieren Mitte des 19 Jhr fast nur Mythen und Legenden…"

Ich weiß nicht ob Sie in diesen Terra X Dokus absichtlich diese Hinweise geben aber vermutlich ist es unfreiwillige Komik oder so.Das Publikum glaubt nämlich immer noch fast alles nur bekommt dieser
Glaube durch die heutigen Massenmedien und der industriellen Fälscherkultur eine ganz andere Stoßkraft.Vor 150 Jahren gab es da vermutlich jedoch einen grösseren Spielraum wie heute.
Diese 'Hochkulturen' sind genau dort anzusiedeln- im Bereich der Mythen und Legenden .Märchen will
ich mal ganz rausnehmen weil diese auf einer gewissen Ebene auch eine ' Realität' darstellen.

#55 RE: Das Phantom von Hardy 28.04.2016 22:09

Das soll eine Aztekenpyramide sein, mitten in Mexiko City- der Tempel Major.Die Spanier hatten anscheinend zu viel Spinat gefressen und sollen diese fiktive Riesending geschliffen haben.
Man kann auch Ruinen bauen,ganz neu - auf alt getrimmt wegen der Nostalgie...

#56 RE: Das Phantom von Hardy 30.04.2016 14:43



Das ist eine ' Mayastele' gemalt etwa angeblich 1840 .Die Stele sieht auf dem Gemälde aus wie neu,hatte aber schon etwa '1000 Jahre' auf dem Buckel.
Dann etwa 170 Jahre später sieht sie heute aus wie auf Bild 2.Hat der Maler die Stele auf seinem Bild
'verjüngt' oder ist es die böse Luftverschmuzung?Da ist es schon wieder: Nach der Entdeckung beginnt
das Kunstwerk zu verfallen so als ob der Zeitpunkt der ' Entdeckung' mit der Endstehung etwa identisch ist.Der Maler hieß Catherwood und hat massenweise solcher Bilder gemalt wo man vergleiche anstellen
kann.Aber sogar diese Zeit um 1840 ist noch sehr 'grau',dh. auch solche Figuren wie ' Catherwood' sind
Fragwürdige Identitäten,so sieht es aus.Es heisst im Grunde sich abzugewöhnen zu glauben aus einer Zeit vor 170 Jahren gesicherte Geschichte und authentische Personen geliefert zu bekommen.
Möglicherweise hat der Maler sogar einen Entwurf für eine später entstandene Skulptur gegeben und war nie in Südamerika,auch das ist denkbar.

#57 RE: Das Phantom von Hardy 01.05.2016 20:15



https://www.youtube.com/watch?v=45Nm-Ixbl0w

Hübsche wohnzimmertaugliche Bilder malt der Frederik Casserwood,aber er scheint nach dieser Aussage eine Mission zu haben: Das Publikum von der Existenz der Antiken Hochkulturen zu überzeugen und deren unabhängige Entwicklung.Geht es hier also mehr um Propaganda?
Diese Figuren wie Catherwood,ja sogar Humbold geben mir Rätsel auf .Sie reisen durch damals völlig unerschlossene Länder,schlagen sich anscheinend mühelos durch den Dschungel und vollbringen noch intelektuelle und künstlerische Höchstleistungen,da kann Indiana Jones ja kaum mithalten.
Die ansonsten hyperexakten und dazu noch romantischen Bilder von Catherwood zeigen aber dennoch Abweichungen zum Original im Vergleich wenn man genau hinsieht.Auf dieser Page gibt es direkte Vergleiche von Gemälde und Istzustand:

http://www.doaks.org/resources/online-ex...or-uxmal-mexico

Aldous Huxley ( schöne neue Welt) nennt ihn einen KÜNSTLER-ARICHITEKTEN;-very telling….



Ich ahne, daß die Geschichte Amerikas völlig und total anders abgelaufen ist wie 'bekannt'.Vor warscheinlich recht kurzer Zeit (ca. 200 Jahre) sind dort die Weichen gestellt worden.

#58 RE: Das Phantom von Hardy 02.05.2016 19:31

Mörtel? Den hat man ja gar nicht auf der Rechnung, gibt es den nicht schon,nun ja…schon immer?
Christoph Pfister meint - no way, demnach wären die ' Fugen Fix' Partien an den Maya Ruienen noch nicht sehr alt.



Weitere Aussagen zum Mörtel von Pfister:

"Die alte Baukultur hat eine kurze Geschichte. Von der Erfindung des Mörtels bis zur Barockzeit liegt wenig Zeit – vielleicht ein Jahrhundert, aber kaum mehr. – Anders gesagt wurde die Mörteltechnik vor höchstens 350 Jahren erfunden. Jede weitere zeitliche Verlängerung nach hinten ist unsicher und spekulativ. "

Das „römische“ Reich ist zuerst nicht als politisches Gebilde, sondern als eine Kultur aufzufassen, die sich schnell um das ganze Mittelmeer verbreitet hat und auf der Erfindung des Zements als Bindemittel fußte. - Die römische war ganz einfach die Mörtel-Kultur.

Daran läßt sich die Frage anschließen: Wann wurde der Mörtel erfunden? – Ohne dieses Bindemittel gibt es keine höhere Baukultur.

Schon ein paar einfache Überlegungen zeigen, daß die technische Plausibilität in historischen Behauptungen bislang keine Rolle spielte. Das konventionelle Geschichtsbild geht von der Annahme aus, daß die Menschheit Jahrtausende alt ist und die wesentlichen Erfindungen wie die Metallverarbeitung, das Rad und der Mörtel schon in urgrauer Vorzeit gemacht wurden.

Aus Pdf die Matrix der alten Geschichte/ C.Pfister

#59 RE: Das Phantom von Hardy 04.05.2016 22:58



https://www.beton.org/wissen/beton-baute...hte-des-betons/

Jahrtausende hat man es gekannt,dann flugs im Mittelalter vergessen und dann im 17 Jhr wiederentdeckt;- sagen die Baumeisterfachverkäufer.
Komischerweise stimmt hier die 'Wiederentdeckung' genau mit der Pfistertheorie der ENTDECKUNG überein,auch wenn hier ' Beton ' in der Überschrift steht.
'Im Mittelalter vergessen ' ;erst ist es da ,dann ist es weg und dann wieder da:

#60 RE: Das Phantom von Hardy 05.05.2016 19:10



http://www.scinexx.de/inc/artikel_drucke...=16225&a_flag=1

Auch nicht schlecht.Der moderne Zement hält etwa 50 -100 Jahre aber der antike Zement war ja vieeeel besser mit ein bischen Vulkanäschlie drinn ,deshalb gibt es die
tausende Jahre alten Bauwerke noch-die materialtechnische Amnesie hält also immer noch an. Es muss ja schliesslich eine Erklärung her warum
das alte Zeug noch steht - DAS IST DER BEWEIS !!
Einen echten Beweis kann man allerdings wiederum erst in 1000 Jahren liefern denn
alles andere ist auch wieder Theorie oder das ' Zeug ' ist eben gar nicht so alt wie behauptet.
So,genug rumgemörtelt…

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen