#1 Ex-Siebenten-Tags Adventist erzählt von Philipp 01.05.2014 18:19

Hallo zusammen,

Mein Name ist Philipp, bin 35 Jahre alt, verheiratet, und Vater einer Tochter (4) und eines Sohnes (2).

Ich bin im Mai 2012 aus der Freikirche der Siebenten-Tags Adventisten, in welcher Ich aufgewachsen bin, ausgetreten. Dies, weil Ich auf Informationen stiess, welche die Co-Gründerin und anerkannte "Gottesprophetin" Ellen G. White und auch andere Gründer dieser nun weltweiten Freikirche in Zusammenhang mit dem Freimaurertum brachte. Ich wollte dem auf den Grund gehen. Ich konnte mir damals noch nicht ausmalen, wo mich das hinführen und zu welcher Erkenntnis Ich kommen würde. Über diese Erkenntnis, die vorallem auch mein heutiges Welt-und Gottesbild betrifft, unterhalte Ich mich sehr gerne. Es gibt so viele "okkulte" (verborgene) Dinge, die endlich ans wahre Licht gebracht werden dürfen. Es gibt auch Licht, das blendet...besser gesagt...verblendet. Aber dazu später.

#2 RE: Ex-Siebenten-Tags Adventist erzählt von Lucky 02.05.2014 16:04

avatar

Zitat von Philipp im Beitrag #1
Hallo zusammen,

Mein Name ist Philipp, bin 35 Jahre alt, verheiratet, und Vater einer Tochter (4) und eines Sohnes (2).


Hallo Philipp,

willkommen im Forum!
Ich glaube ja wir kennen uns schon ein bisschen. Deshalb meine ich mich auch erinnern zu können, dass wir zwar viele Ansichten teilen, einige aber auch nicht. Und das ist ja auch überhaupt nichts Schlimmes.

LG Lucky

#3 RE: Ex-Siebenten-Tags Adventist erzählt von Philipp 02.05.2014 21:12

Hallo Lucky,

Ja, Ich denke Du hast mir mal einen Beitrag zu einem meiner Videos geschrieben und meinen Kanal dann abonniert. Dann habe Ich mal bei Dir vorbeigeschaut, und Deinen Kanal abonniert. Ja, wir teilen gewisse Überzeugungen, und gewisse auch nicht. Das ist definitiv nichts schlimmes...

LG, Philipp

#4 RE: Ex-Siebenten-Tags Adventist erzählt von Rogoda 05.05.2014 20:27

avatar

hallo Philipp
also das ist wie bei den Zeugen jehovas
da ist der Gründer auch ein Freimaurer
eigentlich war da meine ganze Familie
aber da
ich als Kind nicht wirklich
ZJ fähig war und so manch Ding gedreht hab
(nichts tragisches Mobed/autofahren Rauchen
Bierkisten hinten raus/vorne einlösen ec...
bin mit den Behörden in Kontakt
gekommen. Das "gute" nach den ganzen herrumgepredige
derren Anführer auf mich war das ich dann rausgeflogen
bin mit 14 weil ich zu Weltlich? sei/war.
naja war ne schwierige Zeit für meine Eltern
die aber nach weiteren Monaten auch anfingen
zu sehen was da drinnen echt spielte !

Hab von der Siebten-Tags Kirche noch nie
was gehört! Ist aber sicherlich genauso zugedreht
und sammelfreudig wie alle andren Religions-freimauer
Firmen weltweit. Die Schäffchen leben wie
die Burkaweiba im Religonsrausch
und selber fliegens über den Wolken
wo dann alles erlaubt ist für gewisse "Ränge"

Da beste was ich von ZJ gelesen
hab war das irgendeine insolvente Bank in den U.S.A
ihre Zahlen und Daten bei Gericht offenlegen
musste unddann rauskamm das die ZJ´s
mehrer zig Millionen in Waffenaktien hatten
und das ist sicher Standart bei den Vereinen
ob Neuapostloische Siebentage oder sonstigen Kirchen
alle gleich von Freimauerer gegründet
weil das ein gutes Schema ist um ein Werk
vorlegen zu können damit man ne Rang aufsteigt!
Die Möglichkeiten sind auch für die Herren von
Welt begrenzt da sind (Würstelbuden)ahm-Firmen und
(Schwuchtelclubs)ahm-Kirchen halt standartprogramm
für den FM der nicht wirklich was Geistiges hinbringen !

In dieser gebrochenpillars Weltphase ist sowieso die
total Talentfreiheit Programm
umso stupider ums so besser
ist das Motto des 21erCenturio

nadenn welcome and enjoy

#5 RE: Ex-Siebenten-Tags Adventist erzählt von Philipp 05.05.2014 22:00

Hello,

Hab da mal aus Wikipedia den Text kopiert. Es geht darum, welche Glaubensgemeinschaften aus der sogenannten Millerbewegung in den USA hervorkamen. William Miller war jener, der die Wiederkunft Jesu im Jahr 1844, und zwar am 22. Oktober erwartet hatte. Dies tat ER mit ungefähr 100.000 Anhängern zusammen. Jesus kam nicht und diese Geschichte ging als "the great Disappointment"-"die grosse Enttäuschung" in die Geschichte ein. Dies kann man alles nachlesen...

Heutige Kirchen und Glaubensgemeinschaften

Gruppierungen, die historisch mit der Millerbewegung in Verbindung gebracht werden können, sind:

Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten (STA): unter anderem von der nach Ansicht ihrer Anhänger visionär begabten Ellen G. White mitbegründete Kirche mit heute ca. 17 Millionen Mitgliedern, 1863 gegründet. Ihr Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen Religionsgemeinschaften ist in erster Linie die Haltung des Sabbats (Samstag).

Weltweite Kirche Gottes (WKG) bzw. Vereinte Kirche Gottes: unter anderem auf das Wirken von Herbert W. Armstrong zurückzuführende Kirchen mit zusammen circa 100.000 Mitgliedern, gegründet 1933. Die Weltweite Kirche Gottes hat Mitte der 1990er-Jahre die meisten ihrer typischen Sonderlehren wie Sabbat, jüdische Feste, Zehntpflicht aufgegeben.

Gemeinde Gottes des siebenten Tages: nichttrinitarische Gemeinschaft; sie akzeptierten Ellen G. White nicht als Prophetin und spalteten sich deshalb von den Siebenten-Tags-Adventisten ab.

Bibelforscherbewegung: 1881 gründet Charles Taze Russell die Zion's Watch Tower Tract Society, aus der sich das Missionswerk der heute als Jehovas Zeugen bekannten Gemeinschaft entwickelte. Davor gab er mit dem Adventisten Nelson Homer Barbour die missionarische Zeitschrift Herald of the Morning heraus, die die Lehre einer unsichtbaren Wiederkunft Christi verbreitete.

#6 RE: Ex-Siebenten-Tags Adventist erzählt von Rogoda 07.05.2014 10:54

avatar

""Interessant""

schön zusammengefasst
wusste gar nicht das die ZJ´s
früher Zion Watchtower.... hießen^^
das erklärt doch noch einiges.

Ja bei sovielen "ehrlich GutSchaffen" die
da bei dennen sind
17000000. bei STA &
keine ahnung 5000000 bei ZJ´s
sowie Millionen bei sonstigen Religionsgemeinschaften.
Ergibts sich daraus immer wieder genügend Geistige Eingebung dies zum Abgreifen gibt
die naturlich nach oben rutscht und in Instrumentalisierung erfährt.
Das man als (Neumitglied)Opfer dieser Welt(Religionen) natürlich die Irrer großen Vielfalt
geistigen Wissens des
Wie Wer Was Warum
Ihr Werk als einzige wahren
Wahrheit anhimmelt ist da natürlich die
Eigendnamik dessen wie ein jedes PramidenSpiel inne hat.

Denke das bei den div Logen schon
Handbücher für " Wie Gründe ich eine Sekte"
oder " Wie Koche ich mein Würstchen(ahm Angestellten) am besten Aus"
zu genüge geben.
Da wird je Rang und Order da von Oben?
dem neuDumpfback verschrieben
und zu vorgeschrieben Zeit inhaliert/ausweniggelernt(wie auf den andren Hunde["Schulen"]).
Irgendwann wird schon was Sprissen oder auch nicht
Jedenfalls wenn einer aufsteigen will/soll (in den Logen das wieder Vorraussetzung ist für "Weltlich Erfolg?")
muss er sich den Ritualen hingeben(die um so höher er rutsch oder besser gesagt tiefer Graussamer sind.)
und ist dadurch auch kontrollierbar. Sie da die ganzen sogenannten Herren von Welt sind auch nur "2Knechte"
Den wer will den schon das einer blaudert oder seine eigenes Süppchen kocht!
Einmal im Verbrechen/Sexritus initialisiert nie wieder zurück denke ich mit meine jetzigen stand der Kenntniss.
Glücklich der der wenig Materiel wünscht er ist der einzig Wahre Finder des richtigen Wegs
hier raus aus dem Kubusspiel auf Raum und Zeit.

Das Trauige an den ganzen Elend ist doch wie die ganze
Familien entzweit werden!
Gut "Philipp" das du die kurve gekrazzt hast
mit deinen jungen Kindern und deiner Frau!
meine Schwester ist noch immer bei den Zj´s
und es gibt fast kein Entkommen mehr nach fast
30 Jahren ,da ist meiner Meinung nach der Zug abgefahren.

#7 RE: Ex-Siebenten-Tags Adventist erzählt von Philipp 15.05.2015 14:23

Zitat von Rogoda im Beitrag #6
Das Trauige an den ganzen Elend ist doch wie die ganze Familien entzweit werden! Gut "Philipp" das du die kurve gekrazzt hast mit deinen jungen Kindern und deiner Frau! meine Schwester ist noch immer bei den Zj´s und es gibt fast kein Entkommen mehr nach fast 30 Jahren ,da ist meiner Meinung nach der Zug abgefahren.
Du sprichst von Entzweiungen innerhalb von Familien. Davon sprach schon ein gewisser Jesus. Ich habe zwar noch Kontakt mit meiner Familie, aber dieser ist sehr oberflächlich. Ich habe allerdings meine besten Freunde (ein Ehepaar) aus meiner ehemaligen Gemeinde verloren, weil sie sich durch meine heutigen Äusserungen verletzt fühlen, und keine Basis mehr für eine Freundschaft sehen. Nun, das ist für mich heute ja total verständlich. Ich habe heute eine komplett andere Sicht über die biblischen Inhalte. Ich sprach vorhin von einem gewissen Jesus. Nun, die Bibel berichtet uns ja eben von mehr als nur einem Jesus. Aber das muss man zuerst erkennen können. Ich bin mir heute sicher, dass wir im "kirchlichen" Christentum einem riesigen Betrug erlegen sind. Aber dazu vielleicht später...

Kennt jemand von Euch einen Benjamin Solomon Carson? Er ist Siebenten-Tags Adventist, ein sehr berühmter, und vielleicht der nächste US-Präsident. Sowieso ist der religiös-politische Einfluss der Weltkirchenleitung der STA immens gross. Darüber und über so vieles möchte ich mit Euch sprechen.

Bis bald, Philipp

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen